Uetikon amSee

 

Von aussen ist die Kirche St. Franziskus von Uetikon am See als unscheinbarer, langgezogener Bau gestaltet. Im Innern überrascht die von aussen in Rottönen gestrichene Kirche
durch einen weiss gehaltenen Sakralraum, der je nach den Lichtverhältnissen eine andere Stimmung erzeugt. Besonders ist der Kreuzweg, den der Künstler Jörg Niederberger zusammen mit seinem damals 11-jährigen Sohn gestaltet hat. Die Orgel wurde von der im benachbarten Männedorf ansässigen Firma Kuhn anlässlich ihres 150-Jahr-Jubiläums erbaut.

 

Patrozinium   Hl. Franz von Assisi
Baujahr 2008
Architekten   Daniele Marques, Judit Laszlo und Daniel Ciccardini 
Pfarreigrösse 4'300
Politische Gemeinden 
Männedorf und Uetikon a.S. 

 

 



 

 

Website der Pfarrei

Wikipedia-Artikel
 

Architektur & Kunst

­­­Die St. Franziskus-Kirche wurde 2007-2008 von Daniele Marques, Judit Làszlò und Daniel Ciccardini erbaut. Südöstlich des alten Dorfkerns liegt sie von der Strasse her etwas zurückversetzt und erinnert mit ihren Rottönen an die warmen Farben Umbriens, wo ihr Namenspatron im Mittelalter gelebt hatte. Die Räume des kirchlichen Zentrums gruppieren sich um einen Innenhof, der sich mit seiner Gestalt an mittelalterlichen Kreuzgängen orientiert. Das Sonnenlicht dringt durch Fensterschlitze in den Sakralraum hinein und lässt das in Weisstönen gestrichene Gotteshaus leuchten.

Die künstlerische Ausstattung schuf Jörg Niederberger, die mit wenigen Akzenten Leben und Botschaft von Jesus Christus sowie vom Kirchpatron, dem Hl. Franziskus, sichtbar werden lässt. Ambo und Altar sind in der Form des griechischen Buchstabens Tau gestaltet, dem Erkennungszeichen der Franziskaner. Von einem 2005 verstorbenen Mönch des Klosters in Assisi stammt das Gewand, das in einer Nische der linken Wand eingelassen ist. Die Kutte stellt einen direkten Bezug zwischen der Uetiker Gemeinde und der franziskanischen Gemeinschaft her. Blau ist das Innere des Tabernakels, der in die Wand hinter dem Altar eingelassen ist und seine Farbgebung nur im geöffneten Zustand zeigt. Das Ziborium ist dunkelrot und erinnert mit seiner Farbe an die Bedeutung des Todes Christi für alle Gläubigen. Golden schimmert ein Brett an der linken Wand, das von einer Kastanie stammt, deren Früchte als Brot für die Armen galten. Der Hl. Franziskus hatte, aus einer reichen Familie kommend, bewusst die Armut gewählt, um so Gott näher zu sein.
 
Kreuzweg & Orgel

An der rechten Wand der Kirche ist der ungewöhnlich gestaltete Kreuzweg von Jörg Niederberger und seinem Sohn Jonas angebracht. Die traditionellen Stationen, die in der Bibel keine Erwähnung finden, wurden durch biblische ersetzt. Bereits beim Bau der Kirche wurden an der linken Wand Nischen für die zu bauende Orgel eingelassen. Anlässlich ihres 150-Jahr-Jubiläums errichtete die Orgelbaufirma Kuhn aus dem benachbarten Männedorf das Instrument, welches mit der modernen Gestaltung des Pfeifenprospektes die Formensprache der Kirche aufnimmt.